Rundlaufinstandsetzung

Rundlaufinstandsetzung

Felgen und Reifen sind die Verbindung zwischen Auto und der Straße. Die Felgen bekommen daher jede Unebenheit zu spüren. Fährt man mit hoher Geschwindigkeit in ein Schlagloch oder über ein Hindernis, kann es sein dass die Felge einen Schaden davonträgt. Die Felgen werden durch die extreme Belastung deformiert, dies beeinträchtigt den Rundlauf der Felge. Eine solche Beschädigung der Felge nennt man Höhen- bzw. Seitenschlag. Ein Höhenschlag entsteht, wie schon erwähnt, wenn man mit hoher Geschwindigkeit über ein Hindernis fährt. Ein Seitenschlag entsteht indem eine große Belastung auf die Frontfläche der Felge wirkt. In der Regel passiert dies indem die Felge auf den Boden fällt oder das Fahrzeug mit hoher Geschwindigkeit gegen den Bordstein fährt.

Einen Höhen- und Seitenschlag (Unwucht) mit dem Auge zu erkennen ist fast unmöglich. Meist wird es bei der Reifenmontage, besser gesagt beim Wuchten der Räder, ersichtlich. Das Rad läuft nicht Rund auf der Wuchtmaschine sondern es „springt“. Außerdem spürt man die Unwucht auch durch das Vibrieren des Lenkrades während der Fahrt. Um die Unwucht zu beheben muss die Felge eingespannt und vermessen werden. Es wird untersucht ob es sich um einen Seiten- oder Höhenschlag handelt. Als nächstes wird die deformierte Stelle ermittelt und gekennzeichnet. Nun wird die Felge erwärmt und mit einer speziellen Maschine rückverformt. Die Felge wird anschließend wieder vermessen und auf den Rundlauf geprüft.